in

Digitaler Gerichtssaal: Modernisierung des Jurastudiums?

© Muamanah/ stock.adobe.com

Die Justiz setzt vermehrt moderne Kommunikationslösungen wie Videokonferenztechnik in den Verhandlungssälen ein. Die Bundesregierung fördert diesen Prozess zusätzlich durch den „Digitalpakt für die Justiz“. Obwohl die Justiz modernisiert wird, ist die juristische Ausbildung bisher nicht ausreichend auf die neue IT-Realität vorbereitet. Eine aktuelle Umfrage unter 130 Richterinnen und Richtern von Arktis IT Solutions aus Berlin zeigt, dass drei von vier von ihnen empfehlen, dass die Ausbildung zukünftiger Juristinnen und Juristen den Umgang mit digitaler Technik einschließen sollte.

Laut Jan Christian Hesterberg von Arktis IT Solutions, der für den Vertrieb und e-Justice verantwortlich ist, erfordert die fortschreitende Digitalisierung der Justiz eine kontinuierliche Anpassung der Aus- und Fortbildung. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass 76 Prozent der Richterinnen und Richter der Meinung sind, dass Schulungen für die digitale Aufrüstung notwendig sind, insbesondere für die praktische Anwendung während der Verhandlung. Hesterberg betont die Bedeutung von E-Learning-Angeboten für eine kontinuierliche Weiterbildung nach Abschluss der juristischen Ausbildung.

Die Umfrage zeigt auch, dass bewährte juristische Arbeitsweisen in die digitale Welt übertragen werden müssen, um die Gerichtssäle schnell zu digitalisieren. Technische Lösungen sollten intuitiv bedienbar und ausfallsicher sein, um die Verfahrensdauer zu verkürzen. Die befragten Richterinnen und Richter erwarten, dass die Digitalisierung ihren beruflichen Alltag nachhaltig verändern wird.

Jan Christian Hesterberg betont die Bedeutung von bewährten Lösungen für die digitale Ausstattung der Gerichtssäle, um Berührungsängste abzubauen und einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Ein Whitepaper mit den Ergebnissen der Umfrage steht auf der Website von Arktis IT Solutions zum Download zur Verfügung.

Die ARKTIS IT solutions GmbH ist ein mittelständischer Anbieter von Systemlösungen in den Bereichen Netzwerk- und Datentechnik, Kommunikation, technische Gebäudeausrüstung, Health Care und Digitalisierungslösungen. Das Unternehmen beschäftigt rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an verschiedenen Standorten in Deutschland und ist insbesondere in der öffentlichen Hand tätig.

Basierend auf einer Pressemitteilung von Arktis IT Solutions vom 20.02.2024

Verfasst von Laura

SRH: Hochschulbereich wird weiter ausgebaut

studentische Fahrradtour

Preisgünstige Freizeitaktivitäten für Studenten