MOOC

Was ist eigentlich ... ein MOOC?

Obwohl MOOC, ausgesprochen mu:k, so geheimnisvoll nach Science-Fiction klingt, bezeichnet es eigentlich nur einen Kurs. Oder sagen wir eine bestimmte Art von Kurs. MOOC heißt ausgeschrieben Massive Open Online Course, was auf Deutsch offener Massen-Online-Kurs bedeutet. Ein bisschen Science-Fiction und besonders sind MOOCs also doch – zumindest für diejenigen unter uns, die nicht mehr ganz so jung sind:

  • Massive: MOOCs sind Online-Kurse, die sich an eine große Zielgruppe wenden.
  • Open: MOOCs sind in der Regel kostenfrei. Sie stehen allen Menschen auf der Welt ohne Einschränkung zur Verfügung. Die einzige Voraussetzung ist ein Internetzugang.
  • Online: MOOCs werden über das Internet angeboten.
  • Course: Meist hat ein MOOC ein festes Start- und Enddatum. Der Lerngruppe werden Foren für die Kommunikation und Zusammenarbeit zur Verfügung gestellt. Nach erfolgreichem Abschluss bekommen die Teilnehmenden ein Zertifikat.

Wie funktioniert ein MOOC?

MOOCs entstehen meistens an Hochschulen oder öffentlichen Institutionen und werden über Online-Plattformen veröffentlicht. Die Teilnehmenden werden über das Netz auf die Veranstaltung aufmerksam, können sich im Vorhinein über die Inhalte informieren und sich für den Kurs registrieren. Ein Kurs läuft über mehrere Wochen. Schon im Vorfeld sollte der zu erwartende Arbeitsaufwand transparent sein, so dass die Teilnehmenden wissen, was sie erwartet. Zum Startdatum des Kurses erhalten sie dann auf der Online-Plattform die ersten Lernmaterialien. In manchen Fällen stehen die Materialien aus dem MOOC unter freier Lizenz und dürfen auch über den Kurs hinaus weiterverwendet werden.

Es gibt unterschiedliche Formen der Ausgestaltung eines MOOCs. Manche MOOCs verlaufen wie aufgezeichnete Vorlesungen und sind stark strukturiert. Andere legen den Fokus auf die Zusammenarbeit, die Vernetzung und Selbstorganisation der Lernenden und finden eher im Stil von Selbstlerngruppen oder Workshops statt. Oft gibt es eine Dozentin oder einen Dozenten, der die Teilnehmenden durch den Kurs leitet. Mit Hilfe von Videos und Lesematerial wird das Thema des MOOCs erschlossen. Weiterführende Problemstellungen und Aufgaben werden online in der Gruppe erarbeitet, wofür eigens Chaträume oder Foren zur Verfügung gestellt werden.

Nach der offiziellen Laufzeit steht der Kurs in der Regel weiterhin allen zur Verfügung. Wenn Sie also zum angegebenen Kurstermin keine Zeit haben, können Sie einfach zu einem späteren Zeitpunkt und in ihrem eigenen Tempo teilnehmen. Der Kurs ist dann allerdings nicht mehr betreut und Sie lernen auf eigene Faust.

Für wen ist ein MOOC?

MOOCs sind für Menschen, die ein bestimmtes Interesse vertiefen wollen und sich dafür mit anderen vernetzen möchten, um gemeinsam zu lernen. Durch die Verbreitung der MOOCs über das Internet ist es möglich, sich an jedem beliebigen Ort auf hohem Niveau weiterzubilden. Es gibt MOOCs zu vielen erdenklichen Themen, wie z. B. Management, Lernen lernen, Digitalisierung oder Umwelt, um nur einige Themen zu nennen. So kann man sich zum Beispiel im beruflichen Feld weiterbilden, aber auch private Interessen vertiefen.