laut! Nürnberg

Nürnberg

laut! ist ein Projekt zur politischen Beteiligung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Nürnberg. Mit vielfältigen Modulen, welche stetig weiterentwickelt werden, bietet laut! verschiedenste jugendgerechte Online- und Offline-Formen der Beteiligung.

Hintergrund und Anlass zur Beteiligung

Während es in Nürnberg für Erwachsene und für Kinder eine gut ausgestaltete Beteiligungsstruktur gibt, war es Jugendlichen bisher nicht möglich, in altersadäquaten Formen ihre Anliegen einzubringen und öffentlich zu artikulieren.

Um durch Erfahrungen in demokratischen Strukturen und deren Gestaltung wichtige Eigenschaften wie Kompromissbereitschaft, die Übernahme von Verantwortung oder den Respekt vor anderen zu lernen, brachte die Verwaltung des Jugendamtes und der Kreisjugendring Nürnberg-Stadt das Thema in den Jugendhilfeausschuss der Stadt Nürnberg ein. Dieser schuf per Beschluss im Jahr 2009 die Voraussetzungen für die Realisierung eines Modellprojekts zur Partizipation von Jugendlichen.

In der Folgezeit entwickelten die beteiligten Projektpartner Jugendamt, Kreisjugendring und Medienzentrum Parabol das Partizipationsprojekt für Jugendliche laut! und riefen es im Frühjahr 2011 offiziell ins Leben. Mit Beschlüssen des Jugendhilfeausschusses vom 19.07.2012 und des Stadtrates vom 26.09.2012 wurde laut! verstetigt und wird seitdem von der Stadt Nürnberg dauerhaft gefördert.

Beteiligte, Beteiligungsgegenstand und Zielsetzung

Primäre Zielgruppe von laut! sind junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren. Dies umfasst mit Hauptwohnsitz in Nürnberg insgesamt 38.300 junge Menschen (Stadt Nürnberg, Amt für Stadtforschung und Statistik, Stand 30.06.2012). Dabei hat laut! insbesondere die bisher weniger politisch interessierten und engagierten Jugendlichen im Blick.

Laut! versteht sich als Angebot, das Jugendlichen ermöglicht, sich an den aktuellen Themen und Aufagben ihrer Stadt zu beteiligen und ihre Anliegen in verschiedenster Form einzubringen. Ziel ist, auf kommunaler Ebene eine Struktur mit vielfältigen Möglichkeiten zur Partizipation von Jugendlichen aufzubauen.

Mit Bezug auf § 1 SGB VIII fördert laut! positive Lebensbedingungen junger Menschen, insbesondere durch die Beteiligung an Stadtplanung und Stadtentwicklung. Mit laut! sollen niedrigschwellige und ausdifferenzierte Angebote einer nachhaltigen kommunalen Beteiligungsstruktur etabliert und bereits vorhandene Strukturen für Jugendliche transparent dargestellt und funktional genutzt werden. Eine übergeordnete Zielsetzung des Modells bildet die Entwicklung einer mündigen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Durch die unterschiedlichen Module sowie durch eine hohe Methodenvielfalt, Mediennutzung, persönliche Kontakte, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit,  u.v.m. wird eine gender-, herkunfts- und bildungsübergreifende Arbeit in verschiedensten Kontexten ermöglicht, die zahlreiche junge Menschen bei der Teilhabe an gesellschaftspolitischen Diskussionen in der Stadt Nürnberg unterstützt.

Prozessübersicht/-verlauf

Für eine Großstadt mit rund einer halben Million Einwohner*innen bedarf es ausdifferenzierter Beteiligungsformen für Jugendliche, die es ermöglichen, individuelle Themen, jugendkulturelle Fragen, sozialraumorientierte Problemstellungen und stadtweit relevante Themen aufzugreifen und zu befördern.

Um den vielfältigen Lebenswelten, Kommunikationswegen, Anliegen und Fragestellungen junger Menschen möglichst gerecht zu werden, gliedert sich laut! in mehrere Module, die alle eng miteinander verzahnt sind. So werden zum Beispiel zentrale Inhalte, Anliegen und Forderungen aus allen laut!-Modulen vom laut! Team aufgegriffen und weiter verfolgt. Eine zentrale Rolle spielte zudem von Anfang an die Beteiligungsmöglichkeit über Soziale Medien. Bei der stetigen Weiterentwicklung von laut! stellt insbesondere die ePartizipation ein dynamisches Element dar, die den jeweiligen Projekten und Anliegen durch verschiedene Methoden oder Kanäle angepasst wird.

Das Grüne Sofa
Das grüne Sofa ist immer mal wieder in Nürnberg unterwegs. Auf dem grünen Sofa können Jugendliche zu Themen, die sie beschäftigen Statements abgeben, ihre Meinung sagen oder zufällige 'Was wäre wenn ...? Fragen beantworten. Themen, die auf dem nächsten grünen Sofa aufgegriffen werden sollen, können hier vorgeschlagen werden.

Laut! vor Ort ist das Modul mit der face-to-face-Kommunikation und -Beteiligung. Sozialräumliche Jugendversammlungen bieten den Jugendlichen die Gelegenheit, ihre Anliegen zu erarbeiten und zu artikulieren. In Form von Workshops werden Anliegen formuliert und als selbstgestaltete Postkarten an Mitglieder des Stadtrates überreicht.

Zur nachhaltigen Bearbeitung der Anliegen bleiben die Mitarbeitenden von laut! vor Ort auch danach mit den betreffenden Jugendlichen in Kontakt, machen ihnenAbläufe in der städtischen Verwaltung und Kommunalpolitik transparent oder organisieren und begleiten eine Begegnung mit Mitgliedern des Stadtrates oder der städtischen Verwaltung. Anlaufstelle für Jugendliche ist vor allem das zentral gelegene Partizipationsbüro, das einer Einrichtung der Offenen Jugendarbeit der Stadt Nürnberg angegliedert ist.

Das Stadtjugendforum laut! Forum Live findet einmal jährlich gegen Ende des Jahres statt und dient dazu, die wichtigsten Themen, Ergebnisse und Forderungen aus dem jeweiligen Jahr zu präsentieren. In Form einer Live-Talkshow, die von laut! TV aufgezeichnet wird, diskutieren junge Menschen aus ganz Nürnberg mit dem Oberbürgermeister über ihre Anliegen und Ideen für die Stadt.

Das Modul laut! TV ist eine 15-minütige Magazinsendung, die viermal im Jahr auf dem Regionalsender Franken Fernsehen ausgestrahlt wird. Sie versteht sich als mediales Sprachrohr junger Menschen, das sie bei der Umsetzung ihrer Ideen und Anliegen sowie der Artikulation ihrer Themen unterstützt. Die Jugendlichen bereiten die Sendung gemeinsam mit den Mitarbeitenden von laut! TV vor.

Laut! Cash bietet jungen Menschen schnelle und niedrigschwellige finanzielle Unterstützung ihrer Kleinprojekte. Dadurch erhalten sie unbürokratisch die Chance, ihre guten Ideen zu verwirklichen, in ihrem Lebensumfeld gemeinsam mit anderen etwas zu bewegen, anderen ihre Potenziale zu zeigen und sich als selbstwirksam zu erleben. Für jedes Mikroprojekt werden den Jugendlichen bis zu 400 € zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erhalten die Projektmachenden auch Beratung und weitere Unterstützung durch das Team von laut!

Den laut! YouTube-Channel CityVee haben junge Menschen ins Leben gerufen, um aus ihrer Stadt im Netz zu berichten. Durch unterschiedliche Sendeformate formulieren sie eigenständig Themen und Anliegen, bringen Jugendkultur in Nürnberg zum Ausdruck, erreichen andere Jugendliche und bringen sich in aktuelle politische und gesellschaftliche Debatten ein. Dabei ermöglicht CityVee wiederrum unterschiedliche Beteiligungsformen. Von niedrigschwelligen spielerischen Formaten, bei denen die eigene Meinung auf dem grünen Sofa geäußert werden kann bis hin zu eigenständigen Produktionen.

Die Online-Plattform laut-nuernberg.de ist der integrale Bestandteil von laut! Auf ihr werden die Aktivitäten aller Module abgebildet und vernetzt. Die Homepage weist auf aktuelle projektbezogene Veranstaltungen hin, dokumentiert die Anliegen der Jugendlichen und berichtet über den aktuellen Stand ihrer Umsetzung. Außerdem werden auf ihr entsprechende Presseartikel und Anträge aus der Politik archiviert. Sie ist somit Gesicht und Gedächtnis von laut!. Darüber hinaus dient sie zur Kontaktaufnahme zu den Mitarbeitenden aller Module.

Der Workshop „Jugend mischt sich ein – politische Partizipationsformen für Jugendliche“ wurde kooperativ im Rahmen des pädagogischen Programms von DoKuPäd, einer Einrichtung des Kreisjugendrings, für Schulklassen sowie Jugendgruppen entwickelt. Das Ziel des Workshops ist es, dass Jugendliche ein Demokratie- und Politikverständnis entwickeln und sich zum Thema bürgerschaftliches Engagement bilden. Dabei werden besonders Möglichkeiten der Beteiligung durch das interaktive und kollaborative Web 2.0 von Jugendlichen lebensweltnah ausprobiert und auf ihre gesellschaftliche Wirksamkeit hin ausgewertet.

Die laut! Blah Blase erklärt in Form von ca. zweiminütigen Comic-Filmclips Begriffe und Zusammenhänge aus Politik und Verwaltung in einfacher und jugendgerechter Sprache. Begriffe für die Clips werden von Jugendlichen eingereicht und von einem Nürnberger Künstler graphisch umgesetzt.

Weitere Informationen zum Konzept und zu den einzlnen Modulen finden Sie in der laut! Broschüre.

Eingesetzte digitale Medien

  • YouTube Kanal CiTyVee – Webvideoproduktion von und mit Jugendlichen,
  • YouTube Kanal laut! – Veröffentlichung der laut! TV-Sendungen sowie der Erklärfilme der laut! Blah-Blase.
  • Facebook-Fanseite – Kommunikation mit dem laut! Team und Bereitstellung von Informationen zu laut! Aktivitäten, lokalen und politischen Themen sowie politischen Jugendaktionen
  • diverse Messenger und Social-Media-Dienste zur Kommunikation mit der Zielgruppe: u. a. WhatsApp, Facebook, Instagram, YouTube
  • Videoproduktion der Fernsehsendung laut! TV
  • Webseite zur Information über laut!, Kontaktaufnahme mit dem laut! Team, Dokumentation von Aktivitäten und Anliegen.
  • Einsatz digitaler Medien zur Erarbeitung und Präsentation von Workshop Ergebnissen.

Erfahrungen

Laut! ist es gelungen, das Projekt zu verstetigen und als eine feste Größe in der Jugendhilfe zu etablieren. Dies stellt einen großen Erfolg dar. Sowohl bei Jugendlichen als auch bei pädagogischen Institutionen wie Schulen oder Jugendhäusern ist laut! zu einer festen Anlaufstelle für Anliegen und Themen junger Menschen geworden. Dabei hat sich die Mischung aus persönlicher face-to-face-Kommunikation und medial vermittelter Kommunikation als ein Garant für den Erfolg herausgebildet.

Die Trägerschaft von laut! gleichberechtigt auf drei Träger der Jugendhilfe mit unterschiedlicher Ausrichtung zu verteilen, ist ein weiterer Baustein für den Erfolg. Die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung, verschiedenen Trägern der Jugendhilfe sowie Vertretern der Politik ermöglicht es, vielfältige Anliegen zu realisieren.

Filmreportage „laut!“ © DKJS 2017/Lukas Hellbrügge

Koordinaten

  • 90439 Nürnberg
  • Jugendamt der Stadt Nürnberg, Kreisjugendring Nürnberg Stadt, Medienzentrum Parabol.
  • seit 2011, verstetigtes Projekt
  • Kontakt: info@jugendinformation-nuernberg.de